#6
Wenn der Fotograf nicht richtig knipst kann das die Kamera nicht ausgleichen. Wenn man wirklich gut ist würde man den Unterschied zwischen Kompakt und Spiegelreflex merken aber als Anfänger reicht das aus.

Ich hab gute Bilder gemacht wenn ich die Kamera richtig gehalten habe. Also am besten den Arm irgendwo anlehnen oder abstützen, zb an der Brust oder (im Knien) auf dem Schienenbein. Den Arm auch nicht weit weg strecken sondern so heben dass man wenig wackelt (testen mit Wasserglas). Ist aber kein Ersatz für ein Stativ.

Dann natürlich die richtigen Einstellungen wählen je nach Motiv, Umgebung und Kamera.


Kelly Bundy hat auch immer so fotografiert :x
yo bitchin...

Zum sexylosers Chat

#7
Also, auch wenn ich kein aktiver, guter, professioneller Fotograf bin, fallen mir so ein paar Regeln ein:

1. Perspektive
Man sollte immer auch den Hintergrund des Motives sehen, der aus der Perspektive mitgenommen wird. Sind im Hintergrund störende Sachen, kommt das sehr scheiße und lenkt vom eigentlichen Motiv sehr ab

2. Licht und Schatten
Ideal wäre es, um ein sehr schönes, deutliches Foto zu bekommen, wenn man kaum Schatten hat. Schatten nimmt einfach nur Bildmaterial weg, kann zu starken Kontrasten führen und dann wiederum den Betrachter ablenken vom eigentlichen Motiv, was wieder schlecht ist!

3. Distanz zum Motiv
Du willst eine Blume fotografieren? Eine Blüte? Einen ganzen büschel Blumen? Du solltest immer alle Möglichkeiten in betracht ziehen vorallem wenn die Kamera nicht sehr gut ist, können Nahaufnahmen schlecht werden wegen Unschärfe. Ebenso zählt hier noch die Masse "um das Motiv" herum, wenn du z.B. eine Parkbank fotografieren möchtest, fotografiere mit einem guten Verhältniss Motiv zu Hintergrund(unwichtige Dinge).

Na mal schauen ob das jemandem hilft :x
Bild


Am Ende des Geldes ist noch viel Monat übrig!

#8
Alle Tipps fuern Arsch, wenn man mit doofen Programmautomatiken fotographiert und nie ne richtige Belichtung hinbekommt. Richtig belichten, danach kommt alles andere, imho
"Das Leben wird zunehmend in unserer Makro-Funktional-Gesellschaft vom natuerlichen Reize entwoehnt; wenn man sich zus. noch eigene Gesetze schafft, denen man sich unterwirft und unverschaemterweise auch anderen dieses abverlangt, wird es zu einer Farce." - Prof. Dr. H. Schneider

#9
DenniZ hat geschrieben:Also, auch wenn ich kein aktiver, guter, professioneller Fotograf bin, fallen mir so ein paar Regeln ein


:x wieso habe ich das nur vorausgesagt?
War ja nur gut gemeint :wink:
Bild




Am Ende des Geldes ist noch viel Monat übrig!

#10
in 90 % aller Fälle, auf jeden Fall bei kompaktkameras, ohne eingebauten Blitz fotographieren, lieber n sativ mit oder irgendwo sonst abstellen und ohne blitz dafür eben lange belichten.

Mir fällt grad auf steh eigentlich schon in serges post, naja egal ausführlichkeit an die macht.
Bierschaumrülpser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron